Power-Tools für den direkten Draht ins Team

Shutterstock ©GNT Studio

Führungskräfte sind meistens gut auf ihre fachlichen Aufgaben vorbereitet, aber oft nur unzureichend auf ihre Führungsaufgaben. Dabei ist Führungskompetenz eine Mischung aus Theorie- und Erfahrungswissen. Für viele ist es jedoch oft unklar, wie sie ihren eigenen Weg zu einer guten Führungskraft gestalten sollen. Das vorliegende Buch der Diplom-Psychologin Almuth Wünsch liefert dafür einen guten Startpunkt. Die Autorin vermitteln in neun Kapiteln einen gelungenen Überblick psychologischer Fallstricke in zentralen Bereichen der Mitarbeiterführung: von der inneren Haltung über das Delegieren und Entscheiden bis hin zu Konflikten und Verhandlungen.

Wenn Menschen miteinander arbeiten, gibt es immer wieder Situationen, in denen die Zusammenarbeit nicht so gut funktioniert. Doch einige Fallstricke lassen sich im Vorfeld vermeiden. Führungskräfte könnten deutlich erfolgreicher führen, wenn sie die Wirkung ihrer Kommunikation und ihre eigene Haltung zu Mitarbeitenden stärker reflektieren würden. Und auch das Einholen und Geben von Feedback stellt für viele Führungskräfte eine Herausforderung dar. Sie unterschätzen immer wieder die Lücke zwischen ihrer Sicht, ihrem Wissen und ihren Informationen und der Perspektive der Mitarbeitenden. Sehr amüsant auf den Punkt bringt es die Formulierung: Der Anschiss hinterher war erheblich konkreter als der Auftrag.

Manchmal müssen auch Konflikte zwischen Mitarbeitenden moderiert werden, denn sie lösen sich meist nicht von allein auf. Die Autorin empfiehlt hier, stärker zuzuhören und nachzufragen, um das Problem zu verstehen. Einige Führungskräfte glauben, dass von ihnen erwartet wird, keine Fehler zu machen oder einmal getroffene Entscheidungen nicht mehr zurückzunehmen – ein Glaubenssatz, der Stärke simuliert und Lernen verhindert.

In dem Buch gibt es viele anschauliche Beispiele. Wenn eine Mitarbeiterin beispielsweise wiederholt zu spät in ein Meeting gekommen ist, ist es wichtig, das Gespräch direkt mit der Person zu führen. Weniger effektiv ist es dagegen, allen in dem Meeting mitzuteilen, dass Pünktlichkeit sehr wichtig sei. Das Team weiß genau, wer gemeint ist und fühlt sich zu Unrecht ermahnt und die betroffene Person fühlt sich (wie bisher) nicht angesprochen, weil sie einen Grund für die Verspätung hatte. Die Autorin empfiehlt den Einsatz der WWW-Technik: „Du bist heute zehn Minuten zu spät gekommen (Wahrnehmung). Das hat dazu geführt, dass wir einen Teil wiederholen mussten. Damit haben fünf andere ihre Zeit doppelt investiert, um deine Verspätung auszugleichen. Sie waren nicht begeistert (Wirkung). Sei so nett und komm in Zukunft pünktlich (Wunsch).“ Diese Gesprächsvariante ist kurz und beschäftigt sich mit dem gewünschten Verhalten in der Zukunft. Vielleicht wirken einige Beispiele etwas trivial, aber in der Praxis klemmt es oft genug an solchen Grundlagen.

Verhandeln im agilen Umfeld

Geschicktes Verhandeln wird in der modernen Arbeitswelt eine zunehmend wichtige Kompetenz. Aber nicht im Sinne eines „geschickt über den Tisch ziehen“, sondern einer Einigung, zu der eine professionelle Vorbereitung und ein gesichtswahrendes Verhandlungsgeschick zählt. Die Autorin liefert dabei auch Hinweise für das Verhandeln als Frau.

In ihrem Buch erwähnt sie, dass psychologische Sicherheit eine notwendige Voraussetzung für den Einsatz unseres Verstandes ist. Wittern wir Gefahr, gibt es nur noch Flucht, Angriff oder Erstarrung, der Verstand setzt dann meist aus. Als Argument dafür, dass sich solch ein Reaktionsschema evolutionär durchgesetzt hat, nimmt die Autorin kurz Bezug auf die „Polyvagaltheorie“ des Neurowissenschaftlers Stephen Porges. Diese Theorie ist jedoch umstritten und die Evidenzlage scheint sehr dürftig zu sein. Da der Hinweis an dieser Stelle keinen Mehrwert liefert, könnte er in einer Neuauflage vielleicht einfach weggelassen werden.

Unabhängig von dieser Kleinigkeit, ist der Autorin ein wirklich ansprechend geschriebenes und gestaltetes Buch gelungen. Psychologisch nützliche Aspekte werden verständlich aufbereitet. Sie bietet praxistaugliche Soforthilfen und pragmatische Lösungen für typische Herausforderungen. Ein gelungenes Buch für Führungskräfte, die ihre Mitarbeitenden psychologisch geschickter führen möchten.

Almuth Wünsch: Power-Tools für den direkten Draht ins Team. 2021 managerSeminare Verlag Bonn, 128 Seiten, 24,90 Euro

Head of Human Resources Management, DocCheck AG